Die 3. Etappe des Camino Portugues ist mit 25 Km Länge bislang die längste – doch da es weitgehend flach und ebenerdig lang geht, ist das durchaus machbar mit genügend Zeit. Gestartet sind wir heute in Rates und unser Etappenziel liegt in Portela de Tamel.

Weniger Autos, mehr grün

Der Weg wird nun etwas grüner und führt viel durch eine schöne und wenig befahrene Landschaft. Das tut gut, denn die letzten zwei Tage durften wir zwar sehr viel direkt entlang der Küste laufen – was nun leider erstmal nicht der Fall ist – doch hatte das auch seinen Preis: Viele Autos und viel entlang von gut befahrenen Straßen, die halt ebenfalls direkt an der Küste verlaufen.

Pause machen in Barcelos auf der 3. Etappe von Rates nach Portela de Tamel

Kaffeepause oder sogar nächtigen in Barcelos

Nun wird es etwas ruhiger auf der 3. Etappe des Camino Portugues. Wir haben uns eine ordentliche Strecke heute vorgenommen, denn von Rates sind es ca. 25 Kilometer bis zu unserem heutigen Etappenziel, Portela de Tamel. Wem das zu lang ist, oder wer gern einfach ruhiger gehen möchte und die nötige Zeit dafür hat, der kann auch gut in Barcelos Station machen und sogar nächtigen.

Die tolle Atmosphäre genießen

Barcelos, für uns heute nur Zwischenstation, wäre aber in der Tat eines Etappenziels würdig. Die Stadt mit ihrer schönen Lage direkt am Fluss, mit einer Brücke und dem Blick auf die direkt hinter der Brücke liegende alte Burgruine haben etwas. Zudem gibt es hier gleich mehrere Herbergen, eine davon auch ganz neu und sehr zu empfehlen.

Weiter nach Portela de Tamel

Für uns geht es allerdings nach der stärkenden Pause noch weiter gen Norden. Schließlich haben wir uns für heute mal eine etwas längere Etappe rausgesucht und peilen Portela de Tamel als Etappenziel an. Dafür stehen wir früh genug auf, um auch wirklich in Ruhe unseren Weg gehen zu können und diesen auch zu genießen.

Allgemeine Informationen zum Camino Portugues findest du auf der Startseite: http://camino-portugues.de/ 

Zur 4.Etappe geht es hier entlang.